Innovativ. Engagiert. Leistungsstark.

 

Die Zürcher Mittelschulen sind ein wichtiger Pfeiler des kantonalen Bildungswesens. Sie stehen im Zentrum einer vitalen Bildungslandschaft und vermitteln ihren Schülerinnen und Schülern eine einzigartige Vielfalt an Werten und Inhalten. Als Zubringer zu den Hochschulen kommt ihnen dabei eine grosse Bedeutung zu: Sie sind der Unterbau zur universitären Bildung, die auch international einen ausgezeichneten Ruf geniesst.

Bildung auf hohem Niveau
Die Mittelschule ist eine Denk- und Persönlichkeitsschule. Es ist ihr Privileg, aber auch ihre Verpflichtung, ganzheitlich auf die Schülerinnen und Schüler einzugehen, sie in ihrer Individualität zu erfassen und ihre Persönlichkeit auszubilden. Die Förderung sozialer Kompetenzen im Umgang mit Menschen und Kulturen, aber auch die die intensive Auseinandersetzung mit Musik, Kunst, Sport und Bewegung nehmen dabei einen hohen Stellenwert ein.
 
Fordern und fördern
Gymnasiale Bildung stellt hohe Ansprüche, bietet aber auch hohe Qualität. Keine andere Bildungsinstitution befasst sich so intensiv mit Sprach-, Natur- und Geisteswissenschaften, nirgendwo sonst wird der Fachunterricht so ausgeprägt und effizient gestaltet. Im Lauf ihrer Ausbildung entwickeln Gymnasiastinnen und Gymnasiasten nicht nur ein intellektuelles Bewusstsein, sondern auch ein eigenes Sozial- und Kulturverständnis.
 
Offen für Neues
Die Dynamik der modernen Welt in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft setzt Offenheit für Neues voraus und bringt mit sich, dass Bestehendes immer wieder kritisch hinterfragt werden muss. Der Umgang mit Gegensätzen spielt im Gymnasium eine wichtige Rolle, gilt es doch, ein sinnvolles Gleichgewicht zwischen Leistungsdruck und Individualität, Wissen und Bildung, gesellschaftlichen Erwartungen und ethischen Grundwerten zu finden.
 
Vielseitiger Schulalltag
Voraussetzung dafür ist ein moderner Unterricht, der die unterschiedlichsten Lernformen berücksichtigt. So gehören projektorientiertes Lernen, exemplarisches Lernen, Teamarbeit, E-Learning und selbstorientiertes Lernen längst zum Schulalltag. Genauso wichtig ist aber auch das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler, mitverantwortlich für einen guten Unterricht zu sein. Ihr konstruktiver Beitrag ist nicht hoch genug einzuschätzen.

Die 20 kantonalen Mittelschulen

Kantonale Maturitätsschule für ErwachseneMühlebachstrasse 1128008Zürich
Kantonsschule BüelrainRosenstrasse 18400Winterthur
Kantonsschule EngeSteinentischstrasse 108002Zürich
Kantonsschule FreudenbergGutenbergstrasse 158027Zürich
Kantonsschule Hohe PromenadePromenadengasse 118090Zürich
Kantonsschule HottingenMinervastrasse 148032Zürich
Kantonsschule Im LeeRychenbergstrasse 1408400Winterthur
Kantonsschule KüsnachtDorfstrasse 308700Küsnacht
Kantonsschule LimmattalIn der Luberzen 348902Urdorf
Kantonsschule Rämibühl, LGRämistrasse 568001Zürich
Kantonsschule Rämibühl, RGRämistrasse 568001Zürich
Kantonsschule Rämibühl, MNGRämistrasse 588001Zürich
Kantonsschule RychenbergRychenbergstrasse 1108400Winterthur
Kantonsschule StadelhofenSchanzengasse 178001Zürich
Kantonsschule UsterKrämerackerstrasse 118610Uster
Kantonsschule WiedikonGoldbrunnenstrasse 808055Zürich
Kantonsschule Zürcher OberlandBühlstrasse 368620Wetzikon
Kantonsschule Zürcher UnterlandKantonsschulstrasse 238180Bülach
Kantonsschule Zürich NordBirchstrasse 1078050Zürich
Liceo ArtisticoParkring 308027Zürich

Die Zürcher Mittelschulen

 

Die Zürcher Mittelschulen sind ein wichtiger Pfeiler des kantonalen Bildungswesens und geniessen auch international einen ausgezeichneten Ruf. Sie sind der Königsweg zur universitären Bildung und grösstmögliche Durchlässigkeit für den Besuch einer Fachhochschule oder den direkten Einstieg in die Berufspraxis.

Neben der Vermittlung von Fachwissen gehört die Förderung sozialer Kompetenzen zu den zentralen Anliegen der Mittelschule. Dabei gilt es, ein sinnvolles Gleichgewicht zwischen Leistungsdruck und Leistungsfähigkeit, Wissen und Bildung, gesellschaftlichen Erwartungen und eigenen Werthaltungen zu finden.

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, suchen wir Persönlichkeiten, die uns stark machen. Wir brauchen gut ausgebildete Fachleute, die Freude an ihrem Fach haben und über ein breites methodisches Repertoire verfügen. Vor allem aber brauchen wir engagierte Menschen, die den Funken der Begeisterung auf die Jugendlichen übertragen und ihnen so ein Vorbild sein können.

Berufsbild

An den Zürcher Mittelschulen gibt es drei Anstellungsformen:
-   Lehrbeauftragte (befristete Anstellung)
-   Mittelschullehrpersonen (unbefristete Anstellung)
-   Mittelschullehrpersonen mbA (unbefristete Anstellung)

Mittelschullehrpersonen mbA übernehmen im Rahmen der Klassen- und Schulführung sowie der Schulverwaltung zusätzliche Aufgaben. In der Regel wird für diese Anstellungsform ein Beschäftigungsgrad von mindestens 50 % vorausgesetzt.

Voraussetzungen für eine unbefristete Anstellung sind:
-   universitärer Master im Unterrichtsfach
-   Lehrdiplom für Maturitätsschulen
-   Unterrichtserfahrung von mindestens einem Jahr

Das Jobprofil der Mittelschullehrperson in Kürze:
-   Ein Vollpensum (100%) umfasst je nach Fach 22 bis 26 Lektionen
-   Fast nochmals soviel Zeit kommt für die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts
    sowie für das Zusammenstellen und Korrigieren von Prüfungen hinzu

-   Im Rahmen des Lehrplans freie Unterrichtsgestaltung
-   Flexible Gestaltung der Arbeitszeit
-   Arbeit mit jungen, motivierten Menschen
-   Sinnvolle, verantwortungsbewusste Tätigkeit

Informationen zum Lehrdiplom:
-   LLBM (Universität Zürich)
-   Didaktische Ausbildung (ETH Zürich)

Rechtliche Grundlagen:
-   Rechtliche Grundlagen (MBA)

Lohn

Zur aktuellen Lohnskala für Zürcher Mittelschullehrpersonen:
Link

Stimmen

Persönlichkeiten machen Schule
Der Mittelschullehrberuf ist anspruchsvoll und faszinierend zugleich. Er fordert und fördert Sie intellektuell, hält Sie geistig jung und bietet Ihnen handfeste Vorteile.

Dazu ein paar Stimmen von Mittelschullehrpersonen:

Das Studium zum «Lehrdiplom für Maturitätsschulen» vermittelt ergänzend zum fachwissenschaftlichen Masterabschluss eine pädagogisch-didaktische Ausbildung, die zum Unterrichten an einer gymnasialen Maturitätsschule befähigt.

Weiterführende Informationen
Link zum "Lehrdiplom für Maturitätsschulen" an der UZH
 
Link zum "Lehrdiplom für Maturitätsschulen" an der ETH

HSGYM
Das Projekt „HSGYM – Zürcher Dialog an der Schnittstelle“ ging 2006 an den Start und gilt heute als eines der ambitioniertesten und wichtigsten Projekte der Zürcher Mittelschulen in diesem Jahrhundert. HSGYM hat erreicht, dass der Dialog zwischen Gymnasium und Hochschule heute institutionalisiert ist - mit dem gemeinsamen Ziel, den prüfungsfreien Zugang zu den Hochschulen aufrechtzuerhalten und sicherzustellen.
Zur Homepage von HSGYM

VSGYM
VSGYM steht für eine Dialog-Plattform an der Schnittstelle Volksschule – Gymnasium. Ihr Ziel ist es, den Austausch zwischen Lehrpersonen und Schulleitungen der beiden Stufen zu fördern und den Übergang für Schülerinnen und Schüler zu optimieren. Der aktuelle Fokus liegt auf der Schnittstelle Sekundarschule – Gymnasium. Denkbar ist eine Ausdehnung auf die Übergänge Primarschule – Untergymnasium und Sekundarschule – Berufsfachschule.